In Graz wurde Deutschland bei den Ladiesformationen in Form von zwei bayerischen Teams vertreten. Die „Royal Dancers“ vom SV Obertrübenbach sowie „Dance Explosion“ der Crazy Dancers im SV Mering e.V.. Nachdem für beide Formationen erst nach dem Ferienende vor knapp vier Wochen wieder ein geregeltes Training möglich war, konnte leider auch noch nicht die volle Leistung gezeigt werden. Zusätzlich mussten die Meringer Ladies noch den krankheitsbedingten sehr kurzfristigen Ausfall einer Tänzerin kompensieren. Die Übermacht der Formationen aus den östlichen Ländern war auch diesmal eine nicht zu überwindende Konkurrenz. Platz 19 (Obertrübenbach) und Platz 21 (Mering) sind nicht ganz die Platzierungen, die sich die Teams erträumt hatten, aber in Anbetracht der Umstände trotzdem aller Ehren wert! Weltmeister wurde die Formation „Invictus“ aus Ungarn.
Nach der verletzungs- und krankheitsbedingten Absage von Julia Geishauser/Patrick Pfaller waren Nicole Kalb/Alexander Kapsalis die einzigen Bayern im DRBV-Team der A-Klasse beim zeitgleich ausgetragenen World Masters. Ein schwerwiegender Akrobatikfehler im Viertelfinale machte alle Hoffnungen zu nichte und so blieb Platz 31 für das Ingolstädter Paar. Erstmals seit langer Zeit konnte sich ein Deutsches Paar ins Finale vorkämpfen: Katharina Bürger-Tobias Bludau aus Speyer belegte Platz 5. Damit rutschten sie in der Weltrangliste auf Platz 10 vor, was dazu führt, dass für Deutschland bei der Weltmeisterschaft im polnischen Zielona Gora im November fünf Paare an den Start gehen dürfen. Das gesamte Ergebnis (auch der weiteren drei Deutschen Paare!) ist auf der WRRC-Homepage zu finden.

Für die Formationen geht es am kommenden Wochenende bereits wieder weiter mit dem Deutschland-Cup in Worms, bei dem dann um wertvolle Qualifikationspunkte zur Deutschen Meisterschaft gekämpft wird. Der BVRR drückt dazu ganz fest die Daumen!